Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Moderne diagnostische Hilfsmittel ermöglichen auf dem Gebiet der Krebsfrüherkennung immer präzisere Vorsorgeuntersuchungen. Einige dieser Untersuchungen decken die gesetzlichen Krankenkassen in ihrem Leistungskatalog ab. Zu ihnen zählen die jährliche Krebsfrüherkennung bei Männern ab einem Alter von 45 Jahren, die jährliche bzw. zweijährliche Darmkrebsfrüherkennung ab einem Alter von 50 Jahren sowie die Darmspiegelung ab einem Alter von 55 Jahren.

Als sinnvolle Ergänzung für eine umfassende Früherkennung empfiehlt der Berufsverband der Urologen weitere Maßnahmen, die wir als individuelle medizinisch-fachärztliche Gesundheitsleistungen anbieten. Zu ihnen zählen die Bestimmung des Prostata Spezifischen Antigens (PSA-Bestimmung), die Ultraschalluntersuchung (Sonografie) von Nieren, Blase und Prostata, der transrektale Ultraschall (TRUS) zur genaueren Untersuchung der Prostata, der immunologische Stuhltest zur Darmkrebsfrüherkennung sowie der immunologische Urintest zur Blasenkrebsfrüherkennung.

Die Kosten für diese Zusatzleistungen sind nicht erstattungsfähig. Sie werden als privatärztliche Leistung gemäß der aktuellen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) in Rechnung gestellt.

Hier finden Sie unseren Leistungs- und Kostenkatalog für die urologische Komplettvorsorge: "Individuelle Gesundheitsleistungen zur erweiterten Krebsfrüherkennungsuntersuchung"

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine Beratung? Sprechen Sie uns gerne auf unsere Leistungen zur Krebsfrüherkennung an! Termine können Sie jederzeit telefonisch vereinbaren oder über unseren Online-Terminkalender reservieren.

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen